Kategorie-Archiv für Allgemein

Büsum – Reiten für Kinder an der Nordsee

von Petra Rolfs

Wir sind die Schäferei&Reiterei  Rolfs und bieten für Gäste und Einheimische aus Büsum reiten für Kinder an. Wir liegen zwar nicht direkt in Büsum das würden unsere Ponys auch nicht gut finden sondern in Büsumer Deichhausen. Dies liegt nur 2 Autominuten oder einen schönen 2km Spaziergang von Büsum über den Innendeich entfernt.

Warum wir in Büsum reiten für Kinder anbieten?

Seit über 25 Jahren halten wir auf unserem Ferienhof der Schäferei  Rolfs schon Ponys für unsere eigenen Feriengäste. Viel Erfahrung im Umgang mit Gästekindern und Ponys hat ein Programm entstehen lassen das ein optimaler Einstieg für Kinder zum Reiten lernen ist. Es einfach nur mal ausprobieren können, probieren ob es ein neues Hobby werden könnte ist in Büsum beim Reiten lernen für Kinder ganz einfach möglich. Bei uns können Sie das Ganze dann auch noch mit einem gemütlichen Aufenthalt in unserem Bauernhofcafé oder dem Besuch der Spiel Scheune Wichtelhausen verbinden.

 

Das Reitprogramm findet nachmittags in der Gruppe statt und unsere Reitlehrerin hilft Ihnen im Umgang mit dem Pony und ihrem Kind beim Reiten lernen. Wir haben festgelegte Zeiten in denen wir unser Reitprogramm anbieten. Genaue Termine finden sie in unserem Veranstaltungskalender der Schäferei &Reiterei Rolfs. Damit haben unsere Ponies noch genügend Zeit mit ihren Freunden auf der Weide oder in der Box es sich gut gehen zu lassen. Je nach Können und Erfahrung der Kinder reiten diese alleine oder geführt in unserer kleinen Reitbahn direkt gegenüber vom Cafe. Urlaub ist immer nur ein kleines Zeitfenster und deshalb haben wir uns auf die optimale Grundlagenlegung spezialisiert. Wir legen Wert darauf, bei unseren Reitanfängern das Gleichgewicht zu schulen und den direkten Kontakt zum Pony herzustellen, daher wird ohne Sattel geritten.

Jede Einheit dauert ungefähr eine halbe Stunde und kostet pro Kind  6,-€  .

Was ihr Kind braucht ?

Die Lust reiten zu lernen und Sie an seiner Seite. Selbst unsere kleinsten Ponies sind schon ziemlich groß wen man als Kind auf Augenhöhe neben ihnen steht. Sollten sie als Eltern nicht so der große „Pferdekenner“ sein macht das bei uns überhaupt nichts. Wir helfen Ihnen und sind an Ihrer Seite. Für die Sicherheit reiten alle unsere Reiter mit Helm. Falls Ihr Kind schon einen Helm besitzt, bringen Sie ihn gerne mit. Selbstverständlich haben wir aber genügend eigene Helme, die wir Ihnen gerne leihen. Ansonsten reicht eine normale Hose und ein fester Schuh.  Bitte haben sie Verständnis dafür, das wir aus Rücksicht auf unsere Ponys für die Kinder eine Gewichtsbegrenzung bis 60 kg einführt haben.

Veröffentlicht unter

Fohlen-Geburten auf dem Hof Ohl Lühr!

von Petra Rolfs

Immer wieder ein kleines Wunder: Fohlen-Geburten !

Nach vielen Jahren war es in diesem Jahr wieder einmal so weit: Auf unserem Reiterbetrieb Hof Ohl Lühr kamen Fohlen auf die Welt. Jahrelang hatten unsere Ponys jedes Jahr gefohlt. Viele Pony-Verwandtschaften sind unseren Gästen bekannt: Rasmus ist der Sohn von Ronja, Grisu ist der Vater von Knöpfchen, Fanny und Felix sind Geschwister und so weiter und so weiter. Doch in den letzten Jahren hatten wir keine Ponyhengste mehr auf dem Hof. Diese machen aufgrund der etwas anstrengenden Hormonlage gelegentlich ein bisschen Ärger: Denn wenn Hengste eine rossige Stute riechen wird der Zaun ihrer Weide schon mal von ihnen auf Haltbarkeit und Sicherheit überprüft. Es gab viele Nächte in denen wir im Halbdunkeln auf den Weiden aufräumen musste, weil der Hengst „mal kurz“ einen Besuch unternahm und „etwas“ in Unordnung geriet. Dies gehört schon lange nicht mehr zu den nächtlichen Aktivitäten auf unserem Hof. Und wir vermissen es nicht ;)

Der einzige, der sein Unwesen außerhalb der eingezäunten Weiden treiben darf, ist unser Shetty Hansi. Er ist allerdings „nur“ ein Wallach und damit nicht in der Lage für Nachwuchs zu sorgen. Das ist auch gut so, denn bei seinem Radius gäbe es auch bei den großen „Holsteiner Damen“ mittlerweile schon lauter kleine Hansis.
Da alle hier geborenen Ponyfohlen auf dem Hof bleiben und alt werden dürfen, haben wir einfach aufgehört wunderbare Ponykinder zu bekommen: wir können sie sonst nicht alle behalten. Irgendwann hat man für einen gewissen Zeitraum einfach genug und alle Lebenszeit-Plätze sind vergeben. Und da uns und unseren Gästen immer das Herz bricht wenn einer gehen muss versuchen wir es einfach seit vielen Jahren zu vermeiden.

Doch nun haben wir trotzdem wieder Nachwuchs! Unsere Tochter Linn bildet als Berufsreiterin Pferde für den großen Springsport aus. Das bedeutet auch, wenn die Pferde ihre Ausbildung abgeschlossen haben und erfolgreich sind, sie uns in die weite Welt verlassen. Für die Ausbildung braucht man junge Pferde, die man am besten selber auf zieht, um sie schon von Anfang begleiten zu können. Das macht die Ausbildung um vieles leichter.

Doch das Ganze läuft weniger romantisch ab: Man sucht die besten Stuten besonders guter Springlinien aus, entscheidet sich für den passenden leistungsstarken Vater und hofft darauf, dass das Fohlen später einmal genau das Pferd wird, das man sich vorgestellt hat. Keine große Pferdeliebe oder so. Die meisten Väter kommen in Form von Tiefgefriersperma in einem Behälter mit Trockeneis auf dem Hof. Dafür machen diese Hengste aber auch keinen Stress, weil gerade „mal wieder“ die Hormone durchgehen, springen nicht über Zäune und Heckentore und werden auch nicht zickig, wenn man meint das wäre nicht die passende Partnerin.

Das Wunder der Geburt ist aber trotzdem das gleiche: Nächtelang Wache schieben, Live-Übertragung via Funk vom Stall bis ins Schlafzimmer, ständig alles beobachten. Nichts darf schief gehen. Alles hält die Luft an. Und die bange Frage: wird alles gut gehen? Geburten sind immer noch das größte Wunder, das die Natur uns schenkt. Und alle stehen später sprachlos vor diesem kleinen Wesen mit den langen Beinen.

Einige unserer Gäste konnten in diesem Jahr unmittelbar bei den Geburten dabei sein. Was für unvergessliches Erlebnis. Eine neue hoffnungsvolle Generation ist auf die Welt gekommen. Vielleicht können Sie irgendwann einmal die neu geborenen „Superstars“ im Fernsehen betrachten, wie sie Großes vollbringen. Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg den wir gerne zusammen mit ihnen gehen. Und dann werden auch Tränen fließen, wenn sie uns verlassen und in die Welt hinaus ziehen.

Veröffentlicht unter

Bauernhofcafe in der Nähe von Büsum

von Petra Rolfs

Gemütlich Kaffee trinken im BauernhofCafe der Schäferei Rolfs in der Nähe von BüsumJetzt beginnt sie – die gemütlichste Zeit des Jahres!

Wir sind noch ein richtiger produzierender landwirtschaftlicher Betrieb mit einem Bauernhofcafe in der Nähe von Büsum.

Wenn es im Bauernhofcafe in der Schäferei Rolfs in Büsumer Deichhausen knistert und knastert, wohlig nach Holz riecht und draußen das Wetter mal wieder ein bisschen mehr „Nordsee“ ist als in den letzten Wochen – dann beginnt sie: die gemütlichste Zeit des Jahres. Und wenn Sie das genauso sehen, dann sind Sie bei uns goldrichtig! Denn SIE können nämlich ganz schnell unser wichtigster Gast werden.

Wie geht das? Es beginnt damit, dass Sie bei der Tortenbestellung am Tresen u.U. gefragt werden, wo Sie sitzen werden. Ihre Antwort entscheidet nun über den weiteren Verlauf. Denn wenn Sie in einem unserer schönen Wintergärten sitzen, könnte ein kleiner aber super verantwortungsvoller Nebenjob auf Sie zukommen.

Warum? Wir kümmern uns darum, dass niemand verhungert und Sie tragen nun kurzzeitig die Verantwortung, dass niemand friert.

In unserem Bauernhofcafe in der Nähe von Büsum wird besonders geheizt …

In unseren Wintergärten genießen wir in der kühleren Jahreszeit die unvergleichliche Wärme von zwei schönen unverwechselbaren Feueröfen der Firma Bullerjan. Viele unserer Gäste stehen vor ihnen, wenn sie die Wintergärten nach einem schönen Spaziergang an der klaren Nordseeluft betreten, strecken die kalten Finger aus und spüren mit jeder Pore des Körpers ihre wunderbare Wärme.

Und was hat das nun mit Ihnen als wichtigstem Gast zu tun?

Sie erhalten am Tresen eine Eieruhr. Sobald diese klingelt öffnen Sie die Tür des Bullerjahns, stecken zwei Stücke Holz Ihrer Wahl, die neben dem Ofen bereit gestellt sind, in die Öffnung und schließen die Türe wieder feste zu.

Dann kommt das Entscheidende :

  • 1. die Eieruhr wieder auf 20 Minuten stellen
  • 2. einen neuen vertrauenswürdigen Gast suchen
  • 3. die Eieruhr und unser kleines Begleitschreiben übergeben.

Falls kein Gast Ihren zu Recht hohen Ansprüchen gerecht werden sollte, geben Sie die Eieruhr einfach dem Personal unseres Bauernhofcafes zurück.

Das gute Gefühl, eine Weile der wichtigste Gast im Wintergarten gewesen zu sein, ist nachhaltig und darf mit nach Hause genommen werden. Versprochen!

Veröffentlicht unter

Kurzurlaub im Winter an der Nordsee für Familien !

von Petra Rolfs

Familienzeit … ein bisschen Aus-Zeit vom Alltag !

Sie wünschen sich eine entspannte Zeit mit einem Kurzurlaub an der Nordsee für die ganze Familie? Dann sind Sie an unseren Winter-Wochenenden hier auf dem Hof der Schäferei und Reiterei Rolfs in Büsumer Deichhausen an der Nordsee genau richtig. Von Anfang November bis Ende Februar haben wir Zeit und Platz, Ihnen ein ganz besonderes Angebot zu machen. An bestimmten Wochenenden – immer von Freitag bis Sonntag – haben wir für Sie ein wunderbares „Päckchen“ geschnürrt, damit alle Familienmitglieder Zeit zum Genießen und Glücklichsein haben: Ein schönes Quartier, zu den Mahlzeiten einfach an einen gedeckten Tisch setzen, mit einem leckeren Frühstück den Tag beginnen, ein spannendes Familienprogramm, bei dem gemeinsam etwas erlebt wird und ein  gemütliches Abendbrot, wo jeder etwas nach seinem Geschmack auf dem Buffet findet.

Unsere Gäste erwartet in Ihrem Kurzurlaub an der Nordsee ein spannendes Familienprogramm

Jedes thematische Winter-Wochenende hat einen anderen Schwerpunkt. An allen Winter-Wochenende gehört aber zum Programm :

  • Rundgang durch alle Ställe
  • Kennenlernen aller tierischen „Mitarbeiter“
  • Guten Abend Hoftiere
  • Thematische Kreativwerkstatt

 Reitstunden in unserer hellen modernen Reithalle wenn das Wetter mal „Nordsee“ ist

Wenn zwischendurch noch Luft ist können zusätzlich Reitstunden für Kinder ab 3 Jahren gebucht werden. Wer noch kleiner ist nimmt schon mal ersten Kontakt auf in der Pony-Kuschelstunde. Und viel Zeit für ein gemütliches Kännchen Kaffee mit einem feinen hausgebackenen Kuchen in unserem Gemütlichen Bauernhofcafe für Mütter & Väter sollte auch noch „drin“ sein.

Winterwochenenden – ein Kurzurlaubs-Highlight für Kinder und Eltern

Um für jeden „was“ zu haben, haben wir die Wochenenden monatlich unter verschiedene Themen gestellt: „Ponyglück“ im November 2018 ist – wie der Name schon sagt – für kleine Pferdefans ein absolutes Muss.

Das „Lichterfest“ im Dezember 2018 mit zwei Terminen passt natürlich genau in die dunkle Jahreszeit und lässt nicht nur durch den leckeren heißen Sanddornpunsch am Abend ein bisschen Wärme in der Vorweihnachtszeit aufkommen.

Im Januar 2019 geht es dann weiter mit den „Zeugnis-Wochenenden“. Ein kleiner Boxenstopp für die ganze Familie, der an dem Wochenende viel Kraft für den neuen Start ins nächste Schuljahr gibt. Aber keine Sorge – mit Schule hat das an dem Wochenende wirklich nichts zu tun, sondern nur mit Dingen, die ganz viel Spaß machen. ;-)

Danach beginnt die echte Lammzeit bei uns in der Deichschäferei in Büsumer Deichhausen. Und das können Sie hautnah miterleben! „Mäh-Mehr-Meer“ heißen die Wochenendpakete im Februar 2019, die so viele Schafe und Lämmer „in echt“ zum Anschauen und Streicheln enthalten, dass Groß und Klein noch lange Zeit von diesem Erlebnis sprechen.

Sollten Sie es nicht schaffen, uns an einem der Winter-Wochenenden zu besuchen dann, findet sich vielleicht in der Saison auch eine kleine Lücke für einen Kurzaufenthalt. Schauen Sie doch einfach hin und wieder in unseren Unterkunftsfinder-die Datenbank für Ihren Urlaub in der Schäferei & Reiterei Rolfs. Kurzer Tipp: Von März bis Anfang November findet unsere Jahreszeitenwerkstatt und das Reitprogramm nur unter der Woche – also von Montag bis Freitag – statt.

Wir freuen uns auf Sie! Ob kurz oder lang, ob in der Saison oder bei einem der wunderbaren Winter-Wochenenden! Wir wünschen Ihnen, dass die ganze Familie bei uns Ihren Platz zum Glücklichsein findet!

Ihre Petra Rolfs, Familie, alle Mitarbeiter und das tierische Hofteam !

Veröffentlicht unter

Simsalabim

von Petra Rolfs

…über die Entstehung des Zauberlandes!

Wenn ich heute zurückblicke, dann stelle ich fest: Ich hatte eine glückliche Kindheit  mit vielen Aktivitäten und  Zeit zum Spielen. Frage ich meine inzwischen großen Kinder die hier in Büsum aufgewachsen sind, was sie „von früher“ in Erinnerung haben, kommt unabhängig voneinander der Satz – und dabei leuchten die Augen –„Was hatten wir für tolle Jahre, die wir verspielen konnten“.

Manchmal war es bei uns im Obergeschoss oder auf dem Hof so laut und lebendig, dass mein Mann und ich dachten „Gleich passiert was!“. Oder es war so mucksmäuschenstill, dass wir uns sicher waren, „Es ist was passiert“. Doch wenn wir nachschauten, saß da ein Kind „Gedanken versunken“ alleine in seiner kleinen Welt und spielte einfach vor sich hin. Oft waren sogar mehrere Stimmen und Personen zu hören und wir fragten uns, wer von den Freunden oder Freundinnen noch da war. Keiner – da spielte jemand mit verschiedenen Rollen in seiner eigenen Welt.

Es gab Tage da waren ganze Freundesgruppen zum Spielen da und man musste sich erstmal einigen, wer wer war und was für eine Rolle man spielen „durfte“: „Ich bin der und Du bist die.“ „Nein – ich bin der und Du bist der“. Der Kommunikationsbedarf war riesig bis man so richtig in „Spielfahrt“ kam. Einfachste Dinge wurden zum Leben erweckt und bekamen eine völlig andere Funktion. Als Erwachsener „Spiel-Quereinsteiger“ war man hin und wieder überfordert sich vorzustellen, was ein einfacher Stock  oder eine Dose alles sein konnten (und das obwohl wir doch alle einmal Kinder waren … zumindest die meisten von uns :). Eigentlich brauchten unsere Kinder und ihre Freunde nicht viel, um stundenlang die tollsten Abenteuer zu erleben. Es gab ein paar klare Regeln … der Rest war Verhandlungssache.

Und heute? Ich sehe oft die kleinen Wichtel alleine vor den unterschiedlichsten Geräten sitzen und konzentriert auf einen kleinen Bildschirm starren. Keine Kommunikation, keine Interaktion, keine Bewegung (außer mit dem kleinsten Finger), kein sich „Mit-Jemanden-Einigen-Müssen“, keine Phantasiewelt im eigenen Kopf…

Dann stelle ich mir die Frage, was dieser Generation einmal fehlen wird, wenn sie groß ist. Und ich bin mir sicher, es wird ihnen etwas fehlen…

kinder aktiv buesumAber nicht bei uns – denn wir haben ein Zauberland gebaut. Direkt auf dem freien Platz vor unserem Café ist es entstanden. Ein richtiges kleines Kinderdorf aus Holzhäusern, in denen „Kind“ spielen kann wie meine Kinder es getan haben. Viele Projekte und Ideen haben wir umgesetzt. Dinge haben sich bewährt und es gab auch Ideen die nicht alltagstauglich waren. Jeden morgen versucht eine Mitarbeiterin wieder ein bisschen Ordnung ins Zauberland zu bringen damit das Spielen weiter gehen kann. Aber alleine die Planung, die wir immer hinter den Kulissen weiter seit vielen wochen vorantreiben, lässt auch unsere Vorfreude auf das was noch entsteht wachsen und uns auch ein klein wenig wieder Kind sein. :)

In unserem Zauberland kann man weben und kochen, mit dem Dosen-Telefon telefonieren oder Säcke füllen und Dämme bauen. Doch der Rest ist der Kinder-Phantasie überlassen. Die Baumstämme können heute ein Boot und morgen eine Burgmauer sein. Immer das, was gerade gebraucht wird.

Wir haben uns für besondere Holzhäuser von Casa Kainsis entschieden, die alleine schon durch ihr Aussehen der Phantasie ein bisschen „auf die Sprünge helfen“. Sie werden sehen: Große und Kleine werden von ihnen magisch angezogen und das Bedürfnis verspüren, sie mit Leben zu füllen. Lassen Sie sich überraschen, welche Welten Sie plötzlich entdecken…

…und wir werden sicher sehr überrascht sein, was unser Zauberland mit den kleinen, großen und ganz großen „Kindern“ auf unserem Hof macht. ;)

Veröffentlicht unter

Er ist wieder da!

von Petra Rolfs

Heute Mittag bringt der Postbote nicht nur Briefe. Er hat auch ein kleines Päckchen dabei. Das ist nichts ungewöhnliches, denn es kommen viele Pakete fürs Café oder für unsere Gäste an. Aber dieses kleine Paket sieht besonders aus. Es kommt von Familie B. aus Halle an der Saale, zu der Herr Hausen mit seinem einzelnen kleinen Socken vor Weihnachten gereist ist. Wer das nicht mitbekommen hat, kann die Geschichte noch einmal hier nachlesen: LINK

Sollte Herr Hausen von seiner großen Reise zurückgekehrt sein?

Der kleine Versandkarton ist mit Paketpapier verpackt und mit Unmengen von Tesafilm verklebt. Ungeduldig reißen wir das Papier auf. Da ist er – unser Reisekoffer mit den Schäferei-Stickern und natürlich Herr Hausen. Gut und erholt sieht er aus. Und er strahlt über das ganze Gesicht: Er hat einen zweiten passenden Socken bekommen. Und als ob das nicht genug wäre, trägt er auch noch einen dazu passenden modischen Schal um den kleinen Schafhals. Mitgebracht hat er auch noch Schokolade: Original „Halloren Kugeln“ in zartbitter aus Deutschlands ältester Schokoladenfabrik. Die steht nämlich in Halle/Saale. Diese müssen natürlich gleich probiert werden und ehrlich – die Kugeln sind ausgezeichnet.

Und was finden wir noch in dem Koffer? Eine passenden Kombi aus Socken und Schal für Fräulein Deich. Oh wie schön! Die Freude ist groß! Auf einer netten Postkarte entschuldigt sich Frau B., dass es so lange gedauert hat. Sie hätte erst noch was für die Enkelkinder stricken müssen. Natürlich gehen Frau B.s Enkelkinder vor! Und wir sind glücklich, dass es Herrn Hausen so gut ergangen ist. Tatsächlich gibt es auch noch ein schön gestaltetes Foto auf Papier gedruckt in einer dieser tollen Fotopapiertaschen. Wir haben gar nicht gewusst, dass es sie im digitalen Zeitalter noch gibt.

Gerührt lassen wir uns die „Halloren Kugeln“ schmecken und freuen uns besonders über die winterwarmen Kombis. Fräulein Deich und Herr Hausen können diese hier im Augenblick wirklich brauchen…

Vielen vielen Dank für das schöne Geschenk und wenn Familie B. einmal wieder in Büsum ist freuen wir uns ganz besonders über einen Besuch aus Halle an der Saale J

 

Veröffentlicht unter

Herr Hausen auf großer Reise …

von Petra Rolfs

Gestern kam von Familie B. aus Halle an der Saale ein kleines Paket. Familie B. macht seit vielen Jahren Urlaub in Büsum und genießt nach einem schönen Spaziergang gerne die verschiedensten Torten in unserem Café. Man kann sagen – die Familie ist Stammgast bei uns. :) Immer wieder stand Frau B. vor unserer eigenen Deichschafwolle. In diesem Jahr nun hatte sie das erste Mal davon mit Nachhause genommen, um für sich und ihren Mann warme Wintersocken zu stricken.

Ein klitzekleiner Rest blieb über. Aus diesem strickte sie drei kleine einzelne Socken mit tollen Mustern. Warum? Damit wir bei uns im Laden zeigen können was man alles aus der tollen Deichschafwolle machen kann. Großartig!

Das Überraschungs-Päckchen und der wunderbare Brief wurden bei uns im Büro geöffnet … unter den sehr interessierten Augen von Herrn Hausen und Fräulein Deich. Und wir stellten fest: Der einzelne kleinste Socken passt Herrn Hausen wie angegossen auf eines seiner kleinen Fellfüße. Ausziehen wollte er ihn nicht mehr … Also wurde ein Karton gesucht, zwei Stränge Wolle aus dem Laden geholt, Herr Hausen mit dem einzelnen Socken sorgsam verpackt und ein netter Brief an Frau B. geschrieben:

„Wir hätten uns alle sehr über die kleinen Socken gefreut und Herr Hausen hätte sofort beschlossen  nach Halle an der Saale zu Familie B. zu reisen. Seine Hoffnung: Einen zweiten Socken passend zum ersten zu bekommen. Er hätte auch schon gleich die Wolle für den Socken und das Porto für den Rückweg mitgebracht…“

Wir sind gespannt wann Herr Hausen es wieder aus Halle an der Saale nach Hause zu uns und Fräulein Deich schafft … und vor allem, welchen Abenteuern er zu erzählen hat! Ob wir ein Foto von Herrn Hausen bekommen wie er mit seinen neuen Socken auf dem Sofa bei Familie B. sitzt? Wir werden sehen :) Aber wenn er wieder zu Hause ist dann machen wir auf alle Fälle eines und zeigen es allen! Gute Reise Herr Hausen und komm bald wieder …

Veröffentlicht unter

Eine Hommage an unsere Deichschafe!

von Petra Rolfs

schafe schäferei bauernhof büsumDeichschafe sind etwas ganz Besonderes. Sie leben das ganze Jahr bei Wind und Wetter auf und am Deich und in den nahe gelegenen Naturschutzgebieten. Auf der Suche nach dem salzigen Gras legen sie weite Strecken zurück. Über viele Jahrzehnte sind sie genau für diesen Ort – ihrem Platz zum Glücklichsein – gezüchtet worden. Und so lange es genug zu fressen gibt wollen sie auch gar nicht woanders hin.

Lediglich in der Lammzeit kommen sie nach Hause in den Stall. Allerdings nur, weil WIR gerne möchten, dass sie ihre Lämmer bei uns bekommen und nicht irgendwo auf den weiten Flächen Dithmarschens. So können wir ihnen helfen, wenn es bei der Geburt mal nicht so klappt und geben ihnen Schutz und Ruhe im Stall. Die Natur hat leider nicht viel übrig für schwächere Lämmer in der freien Wildbahn.

Unsere Schafe sind durch ihre eigene Wolle optimal an das Nordsee-Wetter angepasst. Für sie gibt es kein schlechtes Wetter, denn sie sind immer perfekt angezogen. Ihre Wolle fühlt sich wegen der besonderen Wollstruktur ein bisschen rau an …so wie hin und wieder auch die Menschen an der Küste :).

Die Wolle hat zudem eine besondere Kräuselung, die es ermöglicht möglichst viel Luft einzuschließen. Das hat den Vorteil, dass sie auch im Winter schön warm hält. Wer Wollpullover trägt weiß: Es gibt nichts, was mehr wärmt, als echte Wolle.

Und aus diesem tollen Material wollten wir einfach noch mehr machen. Nach dem Scheren, Waschen, Kämmen und Weben haben wir die Wolle gut eingepackt und weit in den Osten Deutschlands fahren lassen. Dort gibt es eine kleine Firma, die aus unseren Wollvliesen wunderschöne Kuscheltiere für große und kleine Schaf-Fans näht. Natürlich auch mit Schafwolle gefüllt :) Augen und Gesichter werden gestickt – wir finden, dass verleiht ihnen einen ganz besonderen Charme. Und für den Notfall sind sie sogar waschbar!

Wer uns kennt weiß, dass wir unser ganzes Herzblut in die Entwicklung der beiden gesteckt haben. Und jeder, der die deutsche Bürokratie kennt, kann sich vorstellen, wie schwer es ist in Deutschland Kinderspielzeug herstellen zu lassen :). Aber wir finden, es hat sich gelohnt, als nach über einem Jahr die ersten Muster auf dem Schreibtisch saßen.

Daher haben unsere Deichschafe die besten „Eltern“ verdient, die man sich vorstellen kann. Nämlich Sie! Unsere Kuscheltiere werden bestimmt nicht einfach gekauft – sie werden adoptiert! Wir freuen uns, wenn Sie sie mitnehmen, ihnen andere schöne Orte zum Glücklichsein zeigen z.B. Ihr Zuhause, Ihren Arbeitsplatz, Ihren Lieblingsplatz… Vielleicht reisen sie mit Ihnen durch Deutschland oder Europa, vielleicht ziehen sie auch noch weiter um die Welt… immer begleitet von Ihnen, den Menschen, die sie mögen und gut auf sie aufpassen. Genauso wie wir es mit unseren Deichschafen tun.

….und vielleicht schicken Sie uns ja auch mal ein Foto von unseren Schafen und dem Platz zum Glücklichsein an dem sie gerade sind. Dann wissen wir alle hier auf dem Hof, dass es Ihnen auch gut geht und können uns beruhigt unserer Arbeit widmen.

Aber – zwei Namen brauchten wir auch noch. Aus ganz ganz ganz vielen Vorschlägen (DANKESCHÖN – wir waren überwältigt!!!) haben wir uns zwei herausgesucht, damit jeder – egal wo die beiden sind – weiß wo sie herkommen: Fräulein Deich und Herr Hausen. Getauft nach ihrem Geburtsort Büsumer DEICHHAUSEN. Mit einem Namen, der zeigt wo die Heimat ist, mit einem großen Herz aus Deichschaf-Wolle und ihrer ganz charmanten Art werden sie überall Freunde finden. Wir sind sicher, sie sind gut vorbereitet  und werden in der Welt leicht zu recht kommen.

Veröffentlicht unter

Ein großes DANKESCHÖN an unsere Gäste!

von Petra Rolfs

Alles was Beine hat macht sich an Ostern mit den ersten Sonnenstrahlen – oder auch mal ohne – auf den Weg an die frische Luft. Einfach mal raus aus den vier Wänden. An den Feiertagen will man es sich mal so richtig gut gehen lassen. Allerdings könnte es sein, dass auch der Rest der Welt auf diese wundervolle Idee gekommen ist .

Und wenn an solchen Tagen das eine oder andere schief geht, was normalerweise glatt läuft und unsere Gäste trotzdem gut gelaunt sind, verdient das nicht nur ein großes DANKESCHÖN:

Danke an all unsere Karfreitags-Gäste, dass sie es mit einem Lächeln zur Kenntnis genommen haben, dass der leckere Käsekuchen schon um drei Uhr nachmittags ausverkauft war. Vielleicht lag es am frischen Wind, dass an diesem Tag jeder ausgerechnet diesen Kuchen haben wollte.

Danke an unsere Gäste, die uns zwischendurch einfach mal auf die Schulter geklopft und in den Zauberschrank gerufen haben: „Ihr macht echt ein tollen Job!“. Denn unser Team musste durch krankheitsbedingten Personalausfall zum großen Teil ihre Freizeit opfern und doppelte Schichten schieben … so dass wir auch hin und wieder im Stress waren.

Danke an die Gäste, die honoriert haben, dass wir trotz voll reserviertem Café zum Frühstück es möglich gemacht haben zusätzlich mitgebrachte Familienmitglieder auch noch unterzubringen. Auch wenn es dann eng wurde.

Danke an die Gäste, die voller Geduld ein paar Minuten aufs frische Rührei gewartet und sich dann nicht gleich eine zweite Portion aufgefüllt haben …man wusste ja gar nicht ob es noch was gibt. J

Danke an die Gäste, die den Stromausfall in der Hauptküche zur Frühstückszeit mit einem „Geben Sie uns einfach eine Kerze mehr – dann passt es schon.“ kommentiert haben.

… und und und. Wir könnten noch viele weitere Sachen aufzählen, die dazu neigen, an solchen Tagen zu haken und gemeistert werden müssen. Murphys Law kennt dann keine Gnade. Leider auch bei uns nicht …

Deshalb möchten wir uns bei allen Gästen entschuldigen, die nicht ganz so zufrieden waren, weil sie von uns anderes gewöhnt sind. Und bedanken bei denen, die uns immer wieder mit einem freundlichen Wort motiviert haben.

Wie schon gesagt – wir haben einfach tolle Gäste!

Veröffentlicht unter

Klettern am Mäh-Everest

von Petra Rolfs

Einzigartig an der Westküste: Lammsportschule Rolfs

Ganz neu und einzigartig an der gesamten Westküste und vermutlich auch weit darüber hinaus ist die Schulung junger Schafe auf die speziellen Anforderungen, die das Deichschafleben an das heranwachsende Schaf stellt.

In sorgfältig ausgearbeiteten Trainingseinheiten werden die Schafe von Lamm auf in den Disziplinen: Stehen, Laufen und Schlafen am Hang geschult. Dazu wurde der Graben-Aushub benutzt und nach dem Vorbild alpiner Bergketten eine traumhafte Hügel- und Berglandschaft mit  verschiedenen Schwierigkeitsgraden für die Schulschafe angelegt. Die Schafe lernen in sicherer Umgebung auf spielerische Art und Weise, wie sie die Hufe am Hang setzen müssen.

Die Übungseinheiten in der Disziplin  „Laufen am Deich“ fördern das Gleichgewicht und beugen somit Schwindelanfällen am Deich vor, was die Verletzungsgefahr durch Stürze erheblich minimiert. Die Übungen zu  „Stehen am Deich“ führen zur einseitigen Verkürzung der Beinlänge während des Wachstums, so dass das erwachsene Schaf viel sicherer in Hanglage fressen kann. In der Disziplin „Schlafen am Deich“ werden alle bisherigen  Trainigserfolge zusammen geführt und eine entspannte Schlafposition ohne lästiges Herunterkullern geübt.

Abgeschlossen wird die  Ausbildung durch den großen Deichauftrieb im Frühjahr.

Veröffentlicht unter