Kategorie-Archiv für Allgemein

Kurzurlaub im Winter an der Nordsee für Familien !

von Petra Rolfs

Familienzeit … ein bisschen Aus-Zeit vom Alltag !

Sie wünschen sich eine entspannte Zeit mit einem Kurzurlaub an der Nordsee für die ganze Familie? Dann sind Sie an unseren Winter-Wochenenden hier auf dem Hof der Schäferei und Reiterei Rolfs in Büsumer Deichhausen an der Nordsee genau richtig. Von Anfang November bis Ende Februar haben wir Zeit und Platz, Ihnen ein ganz besonderes Angebot zu machen. An bestimmten Wochenenden – immer von Freitag bis Sonntag – haben wir für Sie ein wunderbares „Päckchen“ geschnürrt, damit alle Familienmitglieder Zeit zum Genießen und Glücklichsein haben: Ein schönes Quartier, zu den Mahlzeiten einfach an einen gedeckten Tisch setzen, mit einem leckeren Frühstück den Tag beginnen, ein spannendes Familienprogramm, bei dem gemeinsam etwas erlebt wird und ein  gemütliches Abendbrot, wo jeder etwas nach seinem Geschmack auf dem Buffet findet.

Unsere Gäste erwartet in Ihrem Kurzurlaub an der Nordsee ein spannendes Familienprogramm

Jedes thematische Winter-Wochenende hat einen anderen Schwerpunkt. An allen Winter-Wochenende gehört aber zum Programm :

  • Rundgang durch alle Ställe
  • Kennenlernen aller tierischen „Mitarbeiter“
  • Guten Abend Hoftiere
  • Thematische Kreativwerkstatt

 Reitstunden in unserer hellen modernen Reithalle wenn das Wetter mal „Nordsee“ ist

Wenn zwischendurch noch Luft ist können zusätzlich Reitstunden für Kinder ab 3 Jahren gebucht werden. Wer noch kleiner ist nimmt schon mal ersten Kontakt auf in der Pony-Kuschelstunde. Und viel Zeit für ein gemütliches Kännchen Kaffee mit einem feinen hausgebackenen Kuchen in unserem Gemütlichen Bauernhofcafe für Mütter & Väter sollte auch noch „drin“ sein.

Winterwochenenden – ein Kurzurlaubs-Highlight für Kinder und Eltern

Um für jeden „was“ zu haben, haben wir die Wochenenden monatlich unter verschiedene Themen gestellt: „Ponyglück“ im November 2018 ist – wie der Name schon sagt – für kleine Pferdefans ein absolutes Muss.

Das „Lichterfest“ im Dezember 2018 mit zwei Terminen passt natürlich genau in die dunkle Jahreszeit und lässt nicht nur durch den leckeren heißen Sanddornpunsch am Abend ein bisschen Wärme in der Vorweihnachtszeit aufkommen.

Im Januar 2019 geht es dann weiter mit den „Zeugnis-Wochenenden“. Ein kleiner Boxenstopp für die ganze Familie, der an dem Wochenende viel Kraft für den neuen Start ins nächste Schuljahr gibt. Aber keine Sorge – mit Schule hat das an dem Wochenende wirklich nichts zu tun, sondern nur mit Dingen, die ganz viel Spaß machen. ;-)

Danach beginnt die echte Lammzeit bei uns in der Deichschäferei in Büsumer Deichhausen. Und das können Sie hautnah miterleben! „Mäh-Mehr-Meer“ heißen die Wochenendpakete im Februar 2019, die so viele Schafe und Lämmer „in echt“ zum Anschauen und Streicheln enthalten, dass Groß und Klein noch lange Zeit von diesem Erlebnis sprechen.

Sollten Sie es nicht schaffen, uns an einem der Winter-Wochenenden zu besuchen dann, findet sich vielleicht in der Saison auch eine kleine Lücke für einen Kurzaufenthalt. Schauen Sie doch einfach hin und wieder in unseren Unterkunftsfinder-die Datenbank für Ihren Urlaub in der Schäferei & Reiterei Rolfs. Kurzer Tipp: Von März bis Anfang November findet unsere Jahreszeitenwerkstatt und das Reitprogramm nur unter der Woche – also von Montag bis Freitag – statt.

Wir freuen uns auf Sie! Ob kurz oder lang, ob in der Saison oder bei einem der wunderbaren Winter-Wochenenden! Wir wünschen Ihnen, dass die ganze Familie bei uns Ihren Platz zum Glücklichsein findet!

Ihre Petra Rolfs, Familie, alle Mitarbeiter und das tierische Hofteam !

Veröffentlicht unter

Urlaub auf dem Bauernhof Nordsee

von Petra Rolfs

Urlaub auf dem Bauernhof: Nordsee, viel Natur und Entspannung purUrlaub auf dem bauernhof nordsee

Den perfekten Urlaub auf dem Bauernhof Nordsee zu machen, ist eigentlich ganz leicht. Kinder brauchen Platz zum Spielen und Toben, sollen die Möglichkeit haben, auf Entdeckungstour gehen zu können und sich abends auf den nächsten Tag freuen können. Die Nordsee bietet sich bei diesen Voraussetzungen als Ziel für einen Familienurlaub geradezu an. Das Wattenmeer ist leicht von ganz Deutschland aus mit dem Auto oder Zug zu erreichen und hat für die ganze Familie viel zu bieten.

Abenteuerspielplatz Wattenmeer

Zwischen Dänemark und den Niederlanden erstreckt sich das deutsche Wattenmeer der Nordsee, eine große und einzigartige Naturlandschaft, die von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde und nicht nur die Landschaft, sondern auch das Leben der Menschen an der Küste auf vielfältige Weise prägt. Für Familien ist das Wattenmeer ein riesiger Abenteuerspielplatz. Hier kann man ganz ohne Tauchausrüstung auf dem Meeresboden spazieren gehen, im Schlick die verschiedenen Bewohner beobachten und mit einer kindgerechten Führung die Tiere aus dem Meeresboden ausgraben, Muscheln sammeln und zuschauen, wie aus Wasser Land und aus Land Wasser wird.
› weiterlesen

Veröffentlicht unter

Jonte, die Tänzerin auf dem Deich

von Petra Rolfs

Jonte-2015
Vor langer Zeit hat unsere „Lena“ als Schäferlehrling auf dem Hof angefangen und war damit für die Aufzucht der allerkleinsten Lämmer zuständig. In der Lammzeit gibt es immer kleine Schafe, die aus Drillingsgeburten stammen und deshalb der Mutter abgenommen werden, damit sie einen besseren Start haben. Warum ist das nötig? Ganz einfach – Lammmütter haben nur zwei Zitzen. Dann gibt es noch verwaiste Lämmchen, die den Anschluss verloren haben und vom Schäfer mit der Flasche aufgezogen werden müssen. Wir nennen sie die Flaschenlämmer oder Handlämmer.

Jonte war so ein ganz besonders kleines Miniaturschaf, absolut winzig, aber mit einem riesigen Lebenswillen. Lena nahm sich ihrer an und beschloss: Jonte sollte es schaffen. Aber besondere Ziele erfordern auch besonderen Einsatz…
Montags war immer Berufsschule für die angehenden Schäfer und Lena musste nach Meldorf zur Schule. Außerdem sollte sie dort an diesem Tag auch noch einen Vortrag halten. In der Schäferei ging es wie immer in der Lammzeit wirklich hoch her und Lena machte sich Sorgen, dass Jonte nicht alle zwei Stunden ihre wirklich dringend benötigte Milch bekommen würde. Gerade bei so kleinen Winzlingen sind viele kleine Mahlzeiten die einzige Chance zu überleben. Also nahm Lena das Lämmchen kurzerhand mit nach Meldorf. Hier sollte Jonte im Auto auf Lena warten und alle zwei Stunden wollte Lena zum Füttern raus gehen. Das war der Plan.
Allein gelassen im Auto fing das Lämmchen furchtbar an zu schreien. Auch ein kleines Lamm ist ja schließlich schon ein Herdentier… Ein vorbeigehender Passant hielt das Schreien für Kinderweinen und verständigte besorgt und auch ein wenig empört das Schulbüro. Minuten später ertönte per Schullautsprecher die Ansage, man möge das allein gelassene Kind sofort aus dem Auto holen. Lena rannte, um „ihr Kind“ zu holen. Im Klassenraum wich Jonte Lena nicht mehr von der Seite. Nur nicht wieder den Anschluss verlieren! So musste Lena ihren Vortrag mit dem Lämmchen auf dem Arm halten. Bei dem Vortrag ging es eigentlich um Weizen. Gelernt haben die Schüler an dem Tag aber etwas über Schafe und das blieb bestimmt in Erinnerung.

Als Jonte dann größer wurde, war sie oft Lenas ständiger Begleiter und der Star in den Kursen der Jahreszeitenwerkstatt. Sie ließ sich ausgiebig von den Kindern kraulen und war immer für ein Späßchen zu haben. Sie konnte gleichzeitig mit allen vier Füßen in die Luft springen und dann so komisch hopsen, dass immer alle lachen mussten. Bei einem kleinen Schaf sieht das wirklich putzig aus und alle feierten Jonte als Superstar, wenn sie mal wieder ihren „Schafstanz“ aufführte. Je größer und schwerer sie allerdings wurde, desto mehr Sorgen machten sich die Zuschauer, ob mit dem Schaf auch wirklich alles in Ordnung sei. Eltern nahmen vorsichtiger Weise kleine Kinder und Hunde auf den Arm, man weiß ja nie…

Jontes Superstar Allüren machten auch dem Hütehund bei der Ausübung seines Jobs Probleme. Schafe lassen sich von Hütehunden hüten, weil er ihnen durch den Blick signalisiert, er wäre ein Wolf und sie müssten sich fürchten. So lassen sich Schafe von dem Hütehund allein durch Blicke in verschiedene Richtungen bewegen. Jonte kannte den Hütehund richtig gut. War sie doch auf vielen Events zusammen mit ihm unterwegs gewesen. Und die Show muss ja schließlich weiter gehen: Ein Blick vom Hütehund und Jonte führte ihr Tänzchen auf. Tja…

Von anderen Schafen hielt sie wenig. Sie kannte Lena, den Hütehund, die Gästekinder und die meisten anderen tierischen Bewohner des Hofes von ihren Rundgängen durch die Ställe.

Als sie groß war, beschlossen wir, dass sie nun ein richtiges Schaf werden sollte und sich in der Herde wohlfühlen würde – wie alle anderen auch. Wir brachten sie in den Speicherkoog zu einer Herde, die wenig Menschenkontakt hat, damit Jonte nicht gleich den ersten Spaziergänger mit ihrem kleinen Schafstänzchen erschreckt und womöglich einen Polizeieinsatz auslöst. Als wir gingen, fühlten wir uns, als ob wir Jonte ausgesetzt hätten…
Doch Jonte fand wohl Freunde unter den Schafen, denn im Winter kam sie hochtragend mit der Herde nach Hause. Jonte übernahm auch im Schafstall als Mutter wieder ihre Rolle als Animateurin. Sie stand mit den Vorderbeinen auf der Schafshocke und lies sich kraulen, fraß Apfelgripse aus der Hand. Und moppte respektlos den Hütehund.
Inzwischen ist sie schon lange nicht mehr so zahm wie früher, sie ist ein richtiges Herdenmitglied geworden und eine gute Schafmutter. Sie baggert nicht mehr jeden Menschen an und tanzen sehen wir sie auch nicht. Wir glauben jedoch, dass manchmal, wenn es dunkel ist auf dem Deich und alles schläft in Büsumer Deichhausen, die Schafe bei Vollmond wilde Partys feiern: Dann tanzen sie alle Jontes Schafstanz!
Und hin und wieder kann sie es auch nicht lassen, Ausschau nach den Zweibeinern zu halten. So ganz verleugnen kann man die Jugendzeit dann doch nicht :)

Veröffentlicht unter

Alt werden dürfen!

von Petra Rolfs

TomWir haben zauberhafte kleine junge Tiere auf unserem Hof. Aber genauso gibt es auch die, die schon gemessen in Tier-Jahren ziemlich alt sind. Sie sind nicht mehr so niedlich und puschelig wie die jungen aber mindestens genauso liebenswert.
Zum Beispiel unser alter Kater Tom. Alle kennen ihn, denn er sitzt täglich auf der Bank von der Küche direkt vorm Café. Er ist schon über 18 Jahre alt und wartet jeden Tag darauf, dass ein kleines Stückchen von den Resten der Brotzeit für ihn abfällt. Am liebsten mag er die feine Leberwurst. denn die kann er auch ohne Zähne gut zu sich nehmen. Morgens bekommt er eine Dose Katzen Seniorenfutter als Start in den Tag. Jedes Jahr wird der Fellwechsel ein bisschen beschwerlicher und er sieht übergangsweise immer ziemlich strubbelig aus. Es dauert einfach bis dem alten Kater wieder ein wirkliches Katzenfell gewachsen ist.
Und manchmal sagt dann jemand: „Oh die Katze sieht aber krank aus!“ – Nein – Tom ist nicht krank sondern nur alt. Es geht im gut und er genießt in vollen Zügen seine alten Tage.
Ich hoffe er kann es noch so lange genießen, wie es ihm gut geht. Und ich habe das Rückgrat ihn nicht einschläfern zu lassen nur weil jemand ihn nicht mehr „Urlaubshoftauglich“ findet.

Jedes Jahr wird mir ein bisschen mehr bewusst, dass es unserer Gesellschafft gut tun würde das Altern nicht einfach wegzuschieben sondern es anzunehmen.
Irgendwann sitze auch ich hoffentlich alt und ein bisschen schrumpelig von der vielen Sonne und dem Wind mit müden Knochen vor dem Café auf der Bank und freue mich auf eine schöne Tasse Kaffee und ein Stückchen Käsekuchen.
….und hoffentlich sagt dann keiner hinter vorgehaltener Hand: „Mein Gott – wie können die denn die Alte da noch sitzen lassen. Die ist wirklich nicht mehr vorzeigbar!“

Veröffentlicht unter