Nachhause kommen … mit System!

von Petra Rolfs

Dass die Lammzeit immer näher und näher rückt merkt man spätestens daran, dass man aus unserem Bürofenster Schafe sehen kann. Grosse Teile des Jahres stehen auf den hofnahen Flächen nur die Ponies und Pferde.

Unsere werdenden Mütter sind bis drei Wochen vor der Geburt draußen auf den sogenannten Winterflächen. Je näher die Lammzeit kommt desto näher kommen sie auf ihrer Wanderschaft von Weide zu Weide zu Kleegras und Kohlfeld an den Hof. Das klingt nach einem ausgeklügelten Lauf- bzw. Futterplan. Und das ist es auch. Damit alle Schaf-Mamis bis zur Geburt das bekommen, was sie brauchen um fit zu bleiben, und gesunde, kräftige Lämmer auf die Welt zu bringen, denken die Schäfer lange Zeit davor über die optimale Route und Futterflächen auf dem Weg nach Hause nach. Welche Weide oder Futterflächen kommen als nächstes? Ein bisschen ist es wie ein Puzzle, das in der richtigen Reihenfolge zusammengesetzt werden muss.

Wenn alles gut geplant war, das Wetter mitgespielt hat und die benötigten Flächen immer im richtigen Augenblick verfügbar waren, das noch genügend Futter auf ihnen vorhanden war, dann können alle das letzte Stück nach Hause zu Fuß zurücklegen. Weite Fahrten mit unserem Schaftransporter sind für werdende Mütter nicht so spaßig und nur für den Notfall geplant. Auf dem Lkw wird immer ein bisschen geschubst und gedrängelt – so wie in der U-Bahn oder dem Bus zum Feierabend. Das braucht man kurz vor dem Entbindungstermin auch als Schaf nicht unbedingt.

In den letzten Wochen kommt zweimal am Tag einer der Schäfer auf den Flächen vorbei und schaut ob es allen Muttis gut geht. Mit den dicken Schafbäuchen kann man sich schon mal aus Versehen in eine Wasserrinne legen und dann Schwierigkeiten mit dem „Wieder-hoch-kommen“ haben. Oder der Rücken juckt und das Schaf versucht sich zu kratzen. Dabei trudelt man schon mal in eine Bodenwelle und kommt mit dem dicken Bauch nicht mehr hoch. Alle vier Füße in der Luft liegt das arme Schaf da und wartet auf Hilfe. Da kommt der Schäfer wie gerufen und hilft beim Aufstehen. Und zum Schluss ist der Weg von den hofnahen Flächen bis in den Stall auch nicht mehr weit. Wie man sieht: Nachhause kommen mit System!

Kommentare sind geschlossen.