Schmuggel-Karawane

von Petra Rolfs

schaeferei-reiterei-rolfs-schmugelkarawane

Alles begann mit der Planung der Pony-Trekking-Touren für die Gäste der Schäferei & Reiterei Rolfs – kleine Wanderritte durch die schöne Dithmarscher Landschaft mit einem Picknick am Wegesrand.

Das leckere Picknick sollte in Packtaschen verstaut werden, damit ein Pony sie tragen kann. Alles ganz harmlos und wohlüberlegt.

Packtaschen wurden im Internet gesucht, die stabil, aber auch schön anzusehen sind – sie wurden gefunden und bestellt bei einem Händler direkt in Marokko. Packtaschen werden in Marokko normalerweise noch von Eseln und Maultieren zum Transport von allen möglichen Waren benutzt.

Die Taschen wurden in akzeptabler Zeit in das Bestimmungsland Deutschland geliefert und blieben dann stecken – beim Büsumer Zoll.

Jemand vom Zoll ruft auf dem Hof an, es gäbe da ein Problem mit der Lieferung aus Marokko, um was es sich denn da handele und überhaupt. Na, Packtaschen, eigentlich für Esel gedacht, aber auch für Ponys zu verwenden, schön bunt und aus Hanf. Upps!

Sämtliche Spürhunde des Zolls hatten energisches Interesse an dem Paket für den Hof Rolfs bekundet wegen der Packtaschen aus Hanf. Hanf ist die Pflanze, die sich in getrockneten Zustand auch gut rauchen läßt und eher unter dem Namen Haschisch bekannt ist.

Inzwischen sind die Packtaschen bei uns angekommen und werden auf den Pony-Trekking-Touren eingesetzt.

Es liegt die Vermutung nahe, dass die Packtaschen aber nach wie vor unter Beobachtung stehen. Wir bitten unsere Gäste deshalb darum, in der Nähe der Taschen nicht zu rauchen und auch nicht an ihnen zu zupfen, da die Gefahr besteht, dass unsere Pony-Trekking-Tour sonst als Schmuggelkarawane betrachtet wird.

Wir befinden uns schließlich im Zollgrenzbezirk, da ist Vorsicht auf jeden Fall angebracht.

Kommentare sind geschlossen.